Your Shopping Cart

The cart is empty

Bruchstücke 9783905758320

hans-schinz-bruchstucke_972214054
140,00 NAD each

+

Bruchstücke

Forschungsreisen in Deutsch-Südwestafrika (German Edition)

by Hans Schinz

ISBN 9783905758320

Basler Afrika Bibliographien, July 2014

„Mein schriftl. Material zu einer vollständigen Ethnographie der südwestafrikanischen Mbantuvölker ist nahezu abgeschlossen, ja hätte ich Instrument wie Tastenzirkel etc. etc. so könnte ich auch Körpermessungen vornehmen, und so noch viel mehr leisten. Sehr gerne hätte ich auch eine Sammlung von Vogelbälgen angelegt, aber dazu fehlt mir die Zeit ... Du glaubst gar nicht, wie riesig schwer es ist, zur Zeit die Pflanzen trocken zu kriegen, die hohe Luftfeuchtigkeit macht Papier und alles nass, und man muss die Presse oft 3 Wochen lang stehen haben, und dann sind die Pflanzen meist schwarz und hässlich, und doch wechsle ich täglich sämtliches Papier! Wüthende Feinde meiner Sammlungen sind auch die Termiten, die oft in einer Nacht in meiner Schlafstube Hügel von 1 ½' aufbauen; eines Nachts fiel mein Lederriemen, der meine Hosen hält, zu Boden, am Morgen musste ich ihn zerfressen finden. Wehe dem Papier oder dem Hut, der die Wand berührt, Alles fällt den kleinen emsigen Thieren zur Beute.“ (Hans Schinz an seine Mutter aus Olukonda, Nordnamibia, Januar 1886)

Als erster Wissenschaftler bereiste der Zürcher Botaniker Hans Schinz von 1884 bis 1886 die lediglich auf dem Papier bestehende Kolonie Deutsch-Südwestafrika von Süden nach Norden, von Osten nach Westen. Mit scharfem Blick, spitzer Feder und imperialem Habitus schilderte er seiner Mutter, seinem Bruder und Kollegen in Zürich und Berlin seine Eindrücke.

As one of the foremost scientists of the time, the Zurich-born botanist Hans Schinz travelled throughout the colony of German South-West Africa, now known as Namibia, from 1884 to 1886. During his expeditions, which covered the length and breadth of the country, he was an enthusiastic collector of many botanical, ethnographical, zoological and mineral samples. He described his experiences in vivid detail in letters to his family and colleagues in Zurich and Berlin. The extensive collections, with which he returned to Switzerland, and his subsequent research fostered his rapid career progression: in 1893 Hans Schinz became the director of the Zurich Botanical Gardens and in 1895 the Professor of Systematic Botany at the University of Zurich.

NEWSLETTER

Please subscribe to our Newsletter list

On facebook